Das sollten Sie über Fitnessberater wissen – Unser Tipp für den Herbst

Ein Fitnessberater kann Ihnen dabei helfen, motiviert Sport zu treiben und dran zu bleiben. Er kann auch dabei helfen, durch Sport gesundheitliche Beschwerden zu lindern. Der Vorteil ist, dass Sie immer jemanden zur Hand haben, der Ihnen hilft und wichtige Fragen beantworten kann. Bevor die Zusammenarbeit richtig beginnt, überprüft der Fitnessberater Ihr persönliches Fitnessniveau. Ebenso wird die Zielerreichung überprüft. Sie haben einen genauen Plan und kennen den Weg zum Ziel. Der Trainer hilft dabei, die körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern und das Gewicht zu reduzieren. Ein Fitnessberater erstellt für Sie individuelle Trainingspläne und erklärt Ihnen bei Bedarf diverse Kraft- und Ausdauergeräte. Außerdem ist er im Freihanteltraining eine Hilfe und gibt wichtige Tipps, die zum Beispiel das Verletzungsrisiko senken.

Joggen im herbstlichen Wald

Motivation im Herbst

Ein Fitnesstrainer ist ein wertvoller Ansprechpartner und jemand, der Sie motivieren kann, wenn sich mal wieder der innere Schweinehund meldet. Gerade im Herbst fallen manche Menschen in einen Trainingsblues. Mit dem richtigen Fitnessberater an Ihrer Seite starten Sie fit in die kalte Jahreszeit. Wer sich einmal überwunden hat, will meist mehr, sollte jedoch gerade im Herbst die richtige Sport-Bekleidung, zum Beispiel zum Joggen, nicht vernachlässigen, denn gerade in den kühleren Monaten ist atmungsaktive Thermo-Bekleidung wichtig. Die vorher fest definierten Ziele sind realistisch und können in einer überschaubaren Zeit auch erreicht werden, was wiederum den Sportler motiviert, dran zu bleiben. Der Trainer geht detailliert auf die unterschiedlichen Voraussetzungen und Ziele der Sportler ein, erstellt individuelle Trainingskonzepte, weist sie ausführlich in diese ein und hilft beim Erreichen der Ziele.

Individueller Trainingsplan

Der Fitnesstrainer geht sehr genau auf den einzelnen Kunden ein und beachtet insbesondere Vorkenntnisse und bisherige Erfahrungen. Dazu gehört auch, dass er in der Vergangenheit liegende oder akute Verletzungen und Krankheitsbilder berücksichtigt und darauf den Trainingsplan abstimmt. Der Trainer verfügt über medizinische Fachkenntnisse und wendet diese auch bei der Aufstellung des Trainingsplans an. Der Trainingsplan kann im Bedarfsfall auch optimiert werden, zum Beispiel wenn es Möglichkeiten gibt, den sportlichen Erfolg zu steigern. Bei SportScheck finden Sie ebenfalls einen Fitnessberater, der Sie bei wichtigen Fragen unterstützt. Erfahren Sie zum Beispiel, was Kondition bedeutet, wie wichtig die Zusammenarbeit von Muskelkraft und Koordination ist, wie Sie am besten Schnelligkeit und Ausdauer trainieren, welche Geräte sich am besten für das Cardio-Training zuhause eignen und was Trainingsmittel wie Hantelbänke und Gewichtsmanschetten alles können.

Tipps fürs Fitnesstraining

Bestimmt haben Sie schon einmal vom sogenannten Functional Training gehört. Es sorgt dafür, dass man auch wirklich fit wird, indem Ausdauer, Kraft- und Konditionstrainingseinheiten gleichermaßen ausgeführt werden. Dieses ganzheitliche Fitnesstraining sorgt dafür, dass der Körper im Alltag Bestmögliches leisten kann. Um besonders leicht Fettreserven zu verbrennen, sollten Sie mit dem Ausdauerteil beginnen. Erst danach beginnt das Krafttraining. Wer keinen Fitnessberater hat, sollte sich unbedingt nach einem Trainingspartner umsehen. Eine weitere Person mit ähnlichen Zielen motiviert einfach viel mehr als nur der eigene Wunsch, fitter und muskulöser zu werden. Muskeltraining ist besonders effektiv, wenn auch immer der Gegenspieler trainiert wird. Wer zum Beispiel seine Bauchmuskeln trainieren möchte, sollte den Rücken nicht vergessen. Machen Sie nicht immer die gleichen Übungen, sondern variieren Sie und trainieren Sie den ganzen Körper. Fitnessberater, Fitnesstrainer und verschiedene Anleitungen im Internet zeigen Ihnen, wie bestimmte Übungen richtig ausgeführt werden. Nur wer die Übung richtig ausführt, erreicht den maximalen Trainingseffekt. Beim Muskelaufbau ist die Ernährung zu 70 Prozent beteiligt. Das eigentliche Training kommt nur auf 30 Prozent. Achten Sie also auf gesunde, ausgewogenen Ernährung, um sich fitter zu fühlen und mehr Power für das nächste Workout zu haben.

Dieser Beitrag wurde unter Tipps, Training abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Autor:

Bildquelle: https://pixabay.com/de/nebel-wald-herbst-laub-joggen-1856722/

Bewertung - Das sollten Sie über Fitnessberater wissen – Unser Tipp für den Herbst: schlechtweniger gutgutsehr gutausgezeichnet ( 5,00 von 5 Sternen, 3 Stimme(n) abgegeben. )