Grüne Smoothies: Der gesunde Drink für einen heißen Sommer

Sie sind grün, schmackhaft und unglaublich gesund. Die Rede ist vom Smoothie. Rohköstler sind längst auf den Geschmack der Vitalstoffcocktails gekommen. Nun erobert das Getränk auch die Herzen aller anderen Menschen im Sturm.

Was sind grüne Smoothies?

Obst-Blattgemüse SmoothieViele kennen den Smoothie bereits. Seine Markenzeichen sind ein hoher Fruchtanteil sowie Direktsäfte, wodurch er eine große Portion an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen sowie Traubenzucker enthält. All das bei nur etwa 120 bis 150 Kalorien (250 ml).

Besonders gesund sind die grünen Smoothies. Sie enthalten zu 60 Prozent frisches Obst, der Rest besteht aus Blattgemüse und Wasser. Das Chlorophyll der Blätter gibt dem Drink seine charakteristische Farbe. Chlorophyll hat aber noch viele weitere wichtige Funktionen:

  • hilft, neue Blutzellen aufzubauen
  • fördert die Regeneration von Strahlenschäden
  • unterstützt die Wundheilung
  • unterstützt den regelmäßigen Stuhlgang
  • sorgt für einen angenehmen Körpergeruch

Durch das Mixen können Chlorophyll sowie alle anderen freigesetzten Stoffe vorverdaut direkt in die menschlichen Zellen gelangen, ohne die Verdauung zu belasten. So können selbst empfindliche Menschen in den Genuss von Rohkost kommen. Der grüne Smoothie ist somit perfekt als Zwischenmahlzeit oder für den Start in den Tag geeignet.

5 Tipps für den Einkauf und die Zubereitung

  1. Grünen Smoothie genießen: Der grüne Smoothie ist kein Drink, den du Mal eben schnell den Hals hinunterspülen kannst. Er wird auch nicht während dem Essen getrunken. Der Smoothie ist generell ein Ersatz für das Frühstück oder als Zwischenmahlzeit.
  2. Stärkehaltiges Gemüse vermeiden: Grüne Smoothies bestehen aus Pflanzengrün und Früchten. Gemüse wie Blumenkohl, Möhren, Kürbis, Kohlrabi und Rote Bete gehören nicht in dieses Getränk.
  3. Abwechslung ins Spiel bringen: Die Verwendung von anderem Blattgemüse bringt dem Körper die gesamte Vielfalt an Mineralien, Vitaminen, Proteinen und Co. auf den Teller. Darüber werden sich auch die Geschmacksnerven freuen.
  4. Weniger ist mehr: Smoothies sollten nicht aus zu vielen Sorten von Obst und Blattgemüse bestehen. Der Körper kann die Nährstoffe aus wenigen Zutaten leichter aufnehmen.
  5. Bio ist gesund: Bioprodukte enthalten weniger Schadstoffe und Nährstoffe als andere angebaute Erzeugnisse. Sie bieten die besten Voraussetzungen für einen gesunden Smoothie.

Der perfekte Mixer zur Zubereitung von Smoothies

Wer das Maximum an Nährstoffen aus den Früchten und Blättern herausholen möchte, benötigt einen guten Mixer. Nur dieser kann mit seinen scharfen Klingen das Obst und die Blätter klein hacken. Beim Kauf eines Mixers ist in erster Linie auf die Leistung zu achten. Ebenfalls sinnvoll sind mehrere Geschwindigkeitsstufen. Einige Mixer bei redcoon.de sind speziell auf Smoothies ausgerichtet. Sie werden mit BPA-freien Mixbehältern aus Kunststoff geliefert, damit man den Smoothie zur Arbeit, Universität oder jeden anderen Ort mitnehmen kann.

Wer zu Beginn nicht viel Geld ausgeben, weil er noch auf den Geschmack der grünen Smoothies kommen möchte, der kann sich zunächst für einen simplen Mixer entscheiden. Hier muss man Abstriche in puncto Leistung und Füllmenge machen. Doch auch dieses Gerät ist ausreichend, um Früchte und Blätter in cremige Smoothies zu verwandeln.

Langjährige Smoothie-Fans greifen dagegen direkt zu einem hochwertigen Mixer. Diese Geräte besitzen einen großen Mixbehälter mit zwei Liter Fassungsvolumen und hochwertige Schneidemesser aus Titan.

Dieser Beitrag wurde unter Ernährung, Grundlagen abgelegt und mit verschlagwortet. Autor:

Bewertung - Grüne Smoothies: Der gesunde Drink für einen heißen Sommer: schlechtweniger gutgutsehr gutausgezeichnet ( 4,00 von 5 Sternen, 4 Stimme(n) abgegeben. )