Das kleine Boxsport-ABC

Den Boxsport gibt es mittlerweile schon seit ca. 7000 Jahren. Bereits die alten Ägypter haben den Faustkampf für sich entdeckt, um sich mit anderen Athleten sportlich zu duellieren. Zu damaligen Zeiten waren diese Auseinandersetzungen jedoch noch um einiges brutaler und endeten nicht selten mit dem Tod, da spezielle Handschuhe, wie man sie heute kennt, nicht zur Verfügung standen und somit lediglich mit den bloßen Fäusten gekämpft wurde. Im Jahre 684 vor Christi Geburt wurde das Boxen kurzzeitig zu den olympischen Disziplinen aufgenommen, aber unmittelbar danach wieder durch die Christianisierung in Griechenland verboten. Auch im heutigen Zeitalter gibt es noch einzelne Länder, die diesen Sport verachten und infolgedessen verbieten, dazu zählen unter anderem Island, Norwegen, der Iran, Kuba und Nordkorea. Hierzulande erfreut sich der Boxsport einer immer größer werdenden Anhängerschaft und gilt teilweise als mediales Ereignis, wenn sich Schwergewichtler, wie beispielsweise die Klitschko-Brüder, im Ring mit anderen bekannten Gegnern messen.

 

Boxsport-Wetten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit

So hat sich im Laufe der Zeit ein eigener Wirtschaftssektor rund um den Bereich des Boxens gebildet und Merchandising-Produkte aber auch spezielle Sportwetten wecken die Aufmerksamkeit der Fans. Bei mittlerweile 17 Gewichtsklassen und vier anerkannten Weltverbänden können Wettbegeisterte auf Seiten, wie zum Beispiel http://www.mybet.com/de, unter verschiedenen Wettvarianten auswählen. So kann unter anderem auf die Rundenzahl oder den Sieg eines Sportlers gewettet werden, wobei sich letzteres Modul zusätzlich noch durch einen Sieg durch Punktentscheid oder durch K.O. spezifizieren lässt. Dabei ist es keine Seltenheit, dass bei Spitzenquoten attraktive Geldprämien im vierstelligen Bereich zu gewinnen sind. Auch das Wetten auf andere Disziplinen, wie beispielsweise Fußball, Tennis, Eishockey, Basketball, Handball oder Formel 1, ist möglich und stößt ebenfalls auf großen Anklang in der Wettgemeinde. Dieser Nervenkitzel für Sportinsider ist vor allem bei Männern sehr beliebt, was gleichzeitig nicht bedeutet, dass sich Frauen davon fernhalten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Autor:

schlechtweniger gutgutsehr gutausgezeichnet Es wurde noch keine Bewertung abgegeben