Der Ironman 2012

Am 13.10.2012 findet der Ironman Hawaii auf Kona statt, eine Spitzensportveranstaltung, bei der die Athleten an ihre Leistungsgrenzen gehen: An eine Schwimmstrecke über 3,8 Kilometer schließt sich unmittelbar die Radstrecke über 180,2 Kilometer an, gefolgt von einer Laufdistanz über 42,195 Kilometer. Als wären diese extremen Streckenlängen nicht genug, kommen auf Hawaii erschwerte Bedingungen hinzu. Temperaturen von bis zu 40 Grad, eine ungewohnte Luftfeuchtigkeit von etwa 90 % sowie die unberechenbaren Mukumu-Winde, die Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h erreichen können, rechtfertigen die Bezeichnung des Ironman Hawaii als härtesten Triathlon der Welt.

Der Ursprung des Ironman

Bei dem Ironman Hawaii handelt es sich jedoch nicht nur um den härtesten, sondern auch um den ältesten Triathlon der Welt. 1978 wurde hier der erste Wettkampf über die Langdistanz in den drei Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen ausgetragen. Seine Entstehung geht auf den Navy-Offizier John Collins zurück. Im Rahmen einer Diskussion, die sich um die Frage drehte, ob Schwimmer, Radfahrer oder Läufer die größte Kondition hätten, gelangte er zu der Idee, die drei härtesten Ausdauerwettbewerbe Hawaiis miteinander zu verbinden. Am 18. Februar 1978 schließlich traten insgesamt 15 Männer zu dem ersten Triathlon über die Langdistanz an, 12 gelangten ans Ziel. Von da an verbreitete sich der Ironman Hawaii mittels Mundpropaganda, Unterstützung durch die Sportindustrie sowie Medieninteresse. Inzwischen ist die „World Triathlon Corporation“ Inhaber der Marke Ironman, sodass die Ironman-Veranstaltungen weltweit von ihr lizenziert und ausgerichtet werden.

Sich mit den Besten messen

Einen Starplatz für den Ironman Hawaii erhält, wer sich in einem der als Ironman lizenzierten Wettkämpfe durch eine schnelle Zielzeit in seiner Altersklasse qualifiziert. Darüber hinaus wird ein geringer Anteil der Startplätze vom Veranstalter über das Losverfahren vergeben. In Bezug auf die Teilnehmeranzahl liegt Deutschland 2012 mit 165 Startern nach den USA und Australien auf dem dritten Platz. Insgesamt treten etwa 1800 Triathleten aus 50 verschiedenen Ländern an. Der Australier Craig Alexander ging 2011 als Sieger des Ironman Hawaii hervor. Mit einer Zielzeit von 08:03:56 Stunden stellte er auch einen neuen Streckenrekord in Kona auf, der zwölf Sekunden unter der von Luc van Lierde erreichten Siegerzeit aus dem Jahr 1996 lag.

Übrigens: Wer sich den Ironman 2012 noch nicht zutraut, ihn dennoch live verfolgen will der kann auf tchibo.de mit etwas Glück eine Reise nach Hawaii gewinnen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Autor:

schlechtweniger gutgutsehr gutausgezeichnet Es wurde noch keine Bewertung abgegeben