Fit und gesund in der Großstadt

Es sind zwei Begriffe, die zahlreiche Lebensmittelhersteller nicht aufhören, für ihre Produkte in Anspruch zu nehmen: Fit & gesund. Jeder wirbt damit und auch in den Medien sind die Wörter in aller Munde. Es gibt dutzende Zeitschriften, die Tipps und Hinweise zu einer gesunden Ernährung und genügend sportlicher Betätigung geben. Im Frühling soll der Winterspeck bekämpft werden, während im Herbst und Winter dieser gar nicht erst auf die Rippen kommen soll. Diäten und Trendsportarten:

Nicht enden wollende Angelegenheiten öffentlichen Interesses. Von allen Seiten gibt es Ratschläge – viele davon haben ein kommerzielles Interesse und helfen kein Stück weiter. Dabei ist es so einfach, sich gesund und fit durch Bewegung zu halten. Im Folgenden erfahren Sie, wie das funktioniert – ganz ohne Ihnen etwas verkaufen zu wollen. Frauen Fitness in Berlin und anderen Großstädten ist kein Hexenwerk.

Radtour in Vancouver

Sie müssen kein Profi-Sportler werden

Viele Frauen, die bisher wenig oder gar keinen Sport getrieben haben und denen schon nach 20 Treppenstufen Schweißperlen von der Stirn tropfen, haben ein Motivationsproblem. Dieses rührt oft daher, dass die Ansprüche an sich selbst hoch sind und der innere Schweinehund zum Vergleich mit top-durchtrainierten Damen aufruft. Das ist ein großer Fehler – Sie dürfen sich nicht gleich an langjährigen Sportlern messen. Die Trainingsfortschritte von Personen, die problemlos zwei Stunden joggen oder im Fernsehen diversen Bällen nachjagen, können Ihnen total egal sein.

Sie müssen von Anfang an auf sich selbst schauen und kleine Schritte gehen. Fortschritte in Ihrer Kondition lassen sich wirklich schnell erkennen – schon nach zwei Wochen regelmäßigem Ausdauertraining können Sie die Treppenstufen überwinden, ohne aus der Puste zu kommen. Doch es braucht dafür Regelmäßigkeit und Willen. Und den können Sie mit den richtigen Methoden aufbauen. Was vorher war, interessiert dann nicht mehr. Also ruhig Blut, täglich treiben Millionen Frauen Sport – Sie können bald dazu gehören.

Sport mit Spaß verbinden

Neben dem Perfektionismus, der schwerlich zu erreichen ist, stützt sich der innere Schweinehund noch auf einen anderen Aspekt: Die Verbindung von Sport mit Quälerei und Isolation. Sicher haben auch Sie die Bilder von einsamen Joggerinnen im Kopf, die sich abrackern und dann mit einem Muskelkater zu kämpfen haben.

Doch das sind Bilder, die so nicht zutreffen. Gerade für Frauen Fitness in Berlin oder anderen Großstädten wie Hamburg, München oder Mannheim gibt es unzählige Möglichkeiten, Sport mit Spaß und sozialen Kontakten zu verbinden. Zusammen macht das Erlangen von Fitness viel mehr Spaß. Also holen Sie sich bestenfalls die eine oder andere Freundin ins Boot oder treten Sie einem Sportverein bei.

Um neue Leute kennenzulernen, eignen sich dabei Ballsportarten fantastisch. Beim Volleyball, Tennis, Tischtennis, Badminton oder Handball knüpfen Sie schon beim ersten Training neue Kontakte. Hier ist es aber besonders wichtig, dass Sie sich von Anfang an in das Mannschaftsgefüge reintasten und für das Team arbeiten. So werden Sie schnell beliebt, was immer wieder Motivation für das nächste Training gibt. Aber auch zusammen joggen, zusammen Kraftsport oder schwimmen gehen bringt doppelte Freude.

Ein Ort, an dem alle zusammenhalten

Oftmals trifft es zu, dass viele Möglichkeiten nicht in die Realität umgesetzt werden können. So können Arbeitszeiten und Familienarbeit im Missverhältnis zu Trainingszeiten stehen.

Auch äußere Einflüsse wie die Jahreszeit können vielen Fitnessübungen und Outdoorsportarten einen Strich durch die Rechnung machen – im klirrenden Winter draußen Sport machen kann gefährlich und sehr unangenehm sein. Doch auch Faktoren wie persönliche Kraft und Fitnesslevel werden oft nicht berücksichtigt – bspw. beim Taekwondo-Training müssen Sie 1 1/2 h durchhalten, ob Sie dazu bereit sind oder nicht.

Um für die maßgeschneiderte Frauen Fitness in Berlin zu sorgen, empfiehlt sich daher auch der Besuch in einem Fitnessstudio. Es bietet Ihnen die persönliche Freiheit, zu jeder Uhrzeit das zu machen, was sie wollen und so lange Sie wollen. Dabei wird der soziale Faktor auch berücksichtigt – schon nach wenigen Besuchen im Fitnessstudio erkennen Sie die Gesichter wieder und kommen ins Gespräch.

Es stehen Ihnen Kraftsport- sowie Ausdauersportgeräte zur Verfügung und Sie können sich einen individuellen Trainingsplan nach Ihren Bedürfnissen zusammenstellen lassen, ohne jedoch daran fest gebunden zu sein. Die Hauptsache ist jedoch, dass Sie anfangen. Lassen Sie es ruhig, aber regelmäßig angehen und schon nach wenigen Wochen durchströmen Sie beim Sport Glückshormone, die Sie nicht mehr missen werden wollen.

Dieser Beitrag wurde unter Tipps, Training abgelegt. Autor:

Bewertung - Fit und gesund in der Großstadt: schlechtweniger gutgutsehr gutausgezeichnet ( 5,00 von 5 Sternen, 1 Stimme(n) abgegeben. )