Schwimmen

Durch Schwimmen etwas für den Körper tun

Sportart Schwimmen EigenschaftenImmer mehr Schwimmbäder werden zu sogenannten Erlebnis-Schwimmbädern umgebaut. Es werden Wellenbäder, Rutschen und andere Wasser-Attraktionen gebaut, wobei jedoch oft vergessen wird, dass ein Großteil von Menschen noch gerne den Sport Schwimmen betreibt, um sich sportlich aktiv zu betätigen.

Schließlich hat Schwimmen zu Recht den Ruf als gesündeste Sportart der Welt zu gelten.

Der Sport Schwimmen ist vor allem durch die physikalischen Eigenheiten des Wassers sehr gesund für den Menschen und dessen Körper.

Das Wasser sorgt dafür, dass wir im Wasser nur 10% unseres eigenen Gewichtes tragen müssen und entlastet somit die Gelenke und Bänder.

Des Weiteren werden die Bewegungen im Wasser durch den Wasserwiderstand stark abgebremst, wodurch das Risiko, sich durch zu schnelle Bewegungen zu verletzen stark gesenkt wird.

Schwimmbecken

Doch das sind nicht die einzigen positiven Effekte des Wasserwiderstands; denn durch den größeren Widerstand als an Land wird mehr Körpereinsatz abverlangt, was zu einem höheren Energieumsatz und folglich auch zu einem höheren Kalorienverbrauch führt.


Bei der Sportart Schwimmen werden nicht nur die Muskeln, sondern auch die inneren Organe trainiert.
So profitiert beispielsweise das Herz-Kreislauf-System vom regelmäßigen Schwimmen und auch die Lungenfunktion verbessert sich, da der Wasserdruck das Atmen erschwert, und das Herz und die Lungen somit mehr arbeiten müssen.

Der Effekt des Schwimmens auf die verschiedenen Muskeln hängt dabei von dem genauen Schwimmstil ab, wobei beim Schwimmen alle Muskeln relativ gleichmäßig belastet werden.

Um die Ausdauer und Kraft der Arme zu steigern, ist dabei der Schwimmstil Kraulen am effektivsten. Hier werden nämlich besonders die Ausdauer und die Arme beansprucht, die beim Kraulen maßgeblich für den Antrieb verantwortlich sind.