Gesunde Sommerrezepte

Sommerliche Speisen sollen vitaminreich, kalorienarm und schmackhaft sein. Frische Zutaten sind in der Sommerküche ein Muss. Besonders gesund sind Gemüse- und Obstarten der Saison. Nach Möglichkeit stammen sie aus dem eigenen Anbau.

Picknick-Bank am Wasser

Kalorien sparen

Nicht nur der Bikini-Figur zuliebe sollte im Sommer auf eine leichte Kost geachtet werden. Der Organismus wird durch die hohen Temperaturen, daraus folgende schlaflose Nächte sowie eventuellen Großstadt-Smog genug belastet. Da sollte die Verdauung nicht zusätzlich strapaziert werden. Das Grillen ist erlaubt, jedoch empfiehlt es sich, nicht allzu viele tierische Fette zu verwenden. Auch Gemüse sowie magere Fleisch- und Fischsorten lassen sich hervorragend rösten.

Vitamine und Mineralien aufnehmen

Im Sommer ist die ausreichende Vitamin- und Mineralienzufuhr besonders wichtig. Mit der Schweißproduktion scheidet der Körper diese lebenswichtigen Stoffe vermehrt aus. Frisches Obst und Gemüse sind die besten Lieferanten dieser Nährstoffe. Suppen, Saucen und andere Gerichte lassen sich mit frischen Kräutern verfeinern. Wer Obst– und Gemüsearten der Saison wählt, kann davon ausgehen, dass diese keine allzu langen Transportwege hinter sich haben. Der Kauf im Bioladen garantiert den Verzicht auf Insektizide, Pestizide und andere chemische Mittel. Am gesündesten ist die Ernte aus dem eigenen Garten. Selbst auf dem Balkon lassen sich verschiedene Sorten kultivieren.

Flüssigkeitszufuhr erhöhen

Neben Getränken sind Obst, Gemüse, Salate und Suppen gute Flüssigkeitslieferanten. Letztere müssen nicht zwingend heiß gegessen werden. Viele Suppen schmecken kalt noch einmal so gut. Durch die Zugabe von Knoblauch, Thymian, Chili, Koriander oder anderer Kräuter und Gewürze können regionale Speisen aufgewertet werden, so dass sie eine exotische Note erhalten. Das Experimentieren in der Küche macht Spaß, der Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Zum Salat oder zur Suppe passt frisches Brot ebenso wie geröstetes Baguette. Wer auf das Glas Wein nicht verzichten möchte, verdünnt es bei Bedarf mit Mineralwasser.

Die Küche darf ab und zu kalt bleiben

Der Vorteil vieler Sommerrezepte besteht darin, dass sie schnell zubereitet sind. Die Küche muss also durch das Kochen nicht stundenlang zusätzlich aufgeheizt werden. Wer die kühlen Morgen- oder Abendstunden mit der Familie in der Natur genießen möchte, bereitet ein paar Kleinigkeiten vor, schnappt sich einen Korb und eine Decke und fährt zum Picknick ins Grüne.

Dieser Beitrag wurde unter Ernährung, Grundlagen abgelegt und mit verschlagwortet. Autor:

Bewertung - Gesunde Sommerrezepte: schlechtweniger gutgutsehr gutausgezeichnet ( 5,00 von 5 Sternen, 1 Stimme(n) abgegeben. )