Tipps für einen gesunden Säure-Basen-Haushalt

Häufig sind Störungen im Säure-Basen-Haushalt verantwortlich für Schlafprobleme, Sodbrennen oder Übergewicht. Diese gesundheitlichen Beschwerden können durch zu viele Süßigkeiten, kohlenhydratreiche Lebensmittel oder zu viel Fleisch hervorgerufen werden. Eine basische Ernährung kann Abhilfe schaffen. Nachstehend haben wir einige Tipps zusammengefasst.

Abnehmen leicht gemacht – mit basischer Kost

Laut einer Studie des Robert Koch Instituts (www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Themen/Uebergewicht_Adipositas/Uebergewicht_Adipositas_node.html) sind 67 Prozent der Männer und 53 Prozent der Frauen in Deutschland übergewichtig. Adipös, das heißt stark übergewichtig, sind rund ein Viertel der Erwachsenen. Unter www.helpster.de finden sich neben vielen anderen Ratgeber-Themen hilfreiche Artikel rund um das Thema Abnehmen und Ernährung. Wer übergewichtig ist oder den eigenen Körper auf den Sommer vorbereiten möchte, kann mit alltagstauglichen Rezepten und basischer Kost schneller abnehmen oder sich einfach wohler fühlen.
Säure-Base-Haushalt

Zu den basischen Lebensmitteln zählen Obst, Gemüse oder auch Sprossen. So lässt sich beispielsweise mit einem Kürbis-Möhren-Püree oder einem Gemüse-Ratatouille leicht abnehmen und genießen. Und obwohl die meisten tierischen Produkte säurebildend sind, gibt es auch hier einige wenige Ausnahmen. Zu diesen Ausnahmen zählen geklärte Butter, Sahne und Süßrahmbutter. Ähnlich verhält es sich mit Nüssen. Die meisten Nüsse sind säurebildend, einzig Mandeln und frische Walnüsse stellen eine Ausnahme dar. Zudem gehören auch Ölsaaten wie Lein, Sesam, Mohnsamen und Kürbiskerne zu den basischen Lebensmitteln.

Übersäuerung des Körpers vermeiden

Eine Übersäuerung des Körpers kommt dann zustande, wenn der Säure-Basen-Haushalt gestört ist und der pH-Wert unter das Gleichgewicht sinkt, das zwischen 7,36 und 7,44 liegt. Damit wir uns fit fühlen und der Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht kommt, empfehlen Experten häufig eine Ernährung, die zu 80 Prozent aus basischen Lebensmitteln besteht. Mehrmals täglich Obst und Gemüse, Fast Food sowie andere Säurebildner wie Süßigkeiten sollen hingegen gemieden werden. Dies empfiehlt auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (www.dge.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=15) Auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse hat die Gesellschaft unter anderem zehn Regeln formuliert, die ein vollwertiges Essen, Leistung und Wohlbefinden fördern. Neben den empfohlenen Lebensmitteln wird hier auch auf die Relevanz ausreichender täglicher Bewegung hingewiesen. 30 bis 60 Minuten Bewegung am Tag gehören ebenso auf den Tagesplan wie eine ausgewogene Ernährung und helfen dabei, das Gewicht zu regulieren. Wer öfter mal das Fahrrad nimmt oder zu Fuß geht, bleibt fit, schont die Umwelt und tut zugleich etwas für das eigene Wohlbefinden!